Radeln am wunderschönen Neckar

Der Neckar ist einer der wichtigsten Flüsse in Baden-Württemberg. Er entspringt bei Villingen-Schwenningen und mündet in Mannheim in den Rhein. Es ist eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands, die man bei Neckar Radtouren erleben kann. Herbe Landschaft im Oberlauf, Weinberge ab dem Mittellauf und malerische Städte und eine Vielzahl an Burgen bieten den Rahmen für eine attraktive Reise auf dem Fahrrad.

Wer dem Fluss bei seinen Neckar Radtouren von der Quelle ab folgen will, startet in Schwenningen. Im dortigen „Moos“ entspringt der schwäbische Fluss und schlängelt sich zunächst zwischen den Bergen von Schwarzwald und Schwäbischer Alb hindurch. In dieser natürlichen Landschaft geht es zunächst bis in die alte Reichsstadt Rottweil. Das mittelalterliche Stadtbild mit prachtvollen Fachwerkhäusern und Stadttoren ist ein erstes Highlight der Neckar Radtouren. Danach folgt man dem tief eingeschnittenen Flusstal in Richtung der Universitätsstadt Tübingen und kommt durch Städtchen und ursprüngliche schwäbische Dörfer. Tübingen mit seinen vielen Studenten ist eine bunte Stadt. Sehenswürdigkeiten wie der Hölderlinturm und Schloss Hohentübingen, dazwischen zahlreiche Studentenkneipen in den engen Gassen bieten ein ganz besonderes Flair.

Nachdem Tübingen verlassen wurde, nähert man sich bei seinen Neckar Radtouren dem wirtschaftlichen Herz Baden-Württembergs. Es geht in Richtung der Landeshauptstadt Stuttgart. Auf dem Weg dorthin laden etliche Badeseen zum Sprung ins kühle Nass ein. Nachdem Nürtingen und Plochingen mit dem Hundertwasserturm passiert sind, radelt man durch Esslingen, das einen historischen mittelalterlichen Stadtkern besitzt. Hier lohnt sich ebenfalls der Bummel durch die engen, von Fachwerkhäusern gesäumten Gassen. Kurz darauf wird Stuttgart erreicht. Hier laden das Mercedes-Benz-Museum, der Rosensteinpark mit seinem naturkundlichen Museum oder die Wihelma, Stuttgarts Tierpark, zu einem Abstecher ein. Entlang der Weinberge ist Ludwigsburg mit seinem Residenzschloss und dem Blühenden Barock der nächste Höhepunkt, bevor die Schillerstadt Marbach mit dem Schiller-Nationalmuseum erreicht wird.

Dem Fluss in Richtung Heilbronn folgend werden nun zahlreiche malerische Weinbauorte durchquert. In den Steilhängen wird der Wein für gute württembergische „Tröpfchen“ angebaut und eine Weinprobe in einem der Winzerkeller ist fast unumgänglich. Nachdem Heilbronn passiert ist, nähert man sich bei den Neckar Radtouren dem Odenwald. Die Türme von Bad Wimpfen sind schon von weitem sichtbar, es folgt
Mosbach, bevor man dem Neckar durch den waldreichen Odenwald folgt. Zahlreiche Burgen und Ruinen stehen auf den steilen Bergen über dem Neckar. Der Aufstieg zur Burg Guttenberg mit der Greifvogelwarte wird auch mit einer tollen Aussicht auf das Neckartal belohnt. Der letzte Höhepunkt der Neckar Radtouren ist Heidelberg mit seiner Schlossruine und dem historischen Stadtkern.

Dieser Beitrag wurde unter Neckar abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.